Hier ein Update aus der Anima-Welt, da mich so viele von euch gefragt haben wie's mir geht & warum ich eine Zeit lang keine Aufträge entgegen genommen habe (nicht zu vergessen auch für Mama, die meine Blogeinträge vermisst  & das Bild vom Santa Claus nicht mehr sehen kann)  - jetzt ist es höchste Eisenbahn, nun mal Butter bei die Fische! ...
Ich musste eine Auszeit nehmen, um mich von zwei Operationen zu erholen. Darum musste ich schweren Herzens auf viele schöne Aufträge verzichten & erst zusehen, dass ich wieder gesund & munter werde & auf die Beine komme.


Ich habe noch einen langen Genesungsweg vor mir und mache noch ein Weilchen Slow Living in allerhöchster Form, aber es hilft, wenn ich mit meinen Händen wieder Teig kneten kann - nicht zu unterschätzen ist dabei auch die Kraft des Schwingbesen ableckens ...
Viele neue Projekte & Ideen sind am entstehen wachsen & ich freue mich schon bald von einigen erzählen zu können ...
Danke für eure lieben Kommentare per Mail, SMS, in persona & natürlich im Laden, sie beflügeln mich wortwörtlich.

Bis dahin: One apple a day keeps the doctor away!
 
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




In The Making ...

28.08.2015

New product and product design in the making! :)
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




How To Scone!

12.08.2015
I've baked a few thousand scones over the years & our fluffy british dough balls have quite a big fan base ... which makes me happy as a hippo! 

My illustration on how to prepare our scones:

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




 
Leichte, fruchtige, nicht zu süsse Begleiter zu Tee oder Kaffee.

Zutaten
Teig (reicht für eine Brownie-Form von 20 x 30 cm):
2 Eier
170 g brauner Zucker
2 Orangen (Schale gerieben und Saft, ca. 200 ml)
2 TL Vanillin Zucker
1 TL Backpulver
1 TL Natron
200 g Mehl
1 Prise Salz
140 g Butter, zerlassen und abgekühlt

Glasur:
70 g Heidelbeeren
150 g Puderzucker
30 g Heidelbeeren für die Dekoration

Zubereitung

  1. Backofen auf 200° C vorheizen.
  2. Butter in einer Pfanne schmelzen und abkühlen lassen.
  3. Eier und Zucker mit dem Handrührgerät ca. 3min lang cremig rühren.
  4. Vanillin-Zucker, geriebene Orangenschale und Orangensaft zur Ei-Zuckermasse geben.
  5. Mehl, Backpulver, Natron und eine Prise Salz hinzugeben. Mit dem Mixer zu einem glatten Teig rühren.
  6. Flüssige Butter einrühren.
  7. Den Teig in die Brownie-Form füllen.
  8. 25 bis 30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen (mit der Zahnstocherprobe sicher gehen, dass der Teig lange genug im Ofen war).
  9. Kuchen ganz erkalten lassen.
  10. Für die Glasur Heidelbeeren und Puderzucker mit dem Stabmixer pürieren.
  11. Die Glasur auf den Kuchen gleichmässig verteilen und in kleine Rechtecke schneiden.
  12. Mit den frischen Heidelbeeren verzieren.

Da die Glasur fruchtig und frisch ist, die Heidelbeerküchlein am gleichen oder am nächsten Tag verzehren.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Onion Marmalade

29.05.2015
Der Sommer steht vor der Tür und der Sinn steht nach langen Grillabenden bis in den Sonnenuntergang - und nichts macht das ohnehin schon zart-saftige Pouletbrüstchen noch mehr zum Star, als diese hausgemachte Onion Marmelade.
Wer aus lauter Gemütlichkeit nicht mal den Grill anwerfen mag: Die Zwiebel Marmelade schmeckt auch ausgezeichnet - wie auf dem Foto - zu Brot und Käse ...

Zutaten
2 kg rote Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
150 g brauner Zucker
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
750 ml Rotwein
250 ml Sherry Essig
2 EL Worcestershire Sauce
2-3 EL Preiselbeermarmelade

Zubereitung

  1. Zwiebeln halbieren und in feine Streifen schneiden.
  2. Knoblauch grob hacken. 
  3. Öl in einem grossen Kochtopf erhitzen, darin die Zwiebeln und den Knoblauch anbraten. Dabei mehrmals umrühren.
  4. Zucker, Salz und Pfeffer hinzu geben, weiterhin gut rühren. 
  5. Ca. 45 Minuten bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren ungedeckt köcheln lassen.
  6. Sobald der Zwiebelsaft verdunstet ist und die Zwiebeln weich und karamelisiert sind Wein, Sherry Essig und Worcestershire Sauce dazugeben
  7. Bei hoher Hitze ca. 30min weiterkochen bis die Sauce zu ca. 2/3 verdunstet ist und die Konsistenz sirupähnlich ist.
  8. Preiselbeermarmelade einrühren.
  9. Zwiebel Marmelade noch heiss in Einmachgläser füllen, sofort fest verschliessen und auf den Kopf stellen.

So bleibt sie bis zu 3 Monate im Kühlschrank haltbar.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Ein wunderbares, süsses Brot für die Seele! - nach dem Rezept von der Kärntner Oma meines Mannes ...

Zutaten
Hefeteig (für eine Kastenform von ca. 35 cm):
500 g Mehl
1 Würfel frische Backhefe (ca. 40 g)
1 Ei
130 g Zucker
150 ml lauwarme Milch
1 Prise Salz
1 halbe Vanilleschote
80 g Butter, zerlassen

Füllung:
1 Handvoll Rosinen oder
1 Apfel in kleinen Würfeln
1.5 EL Zimt
5 EL Zucker
40 g Butter, zerlassen

1 EL Rahm zum Bestreichen

Zubereitung
  1. Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde bilden.
  2. Hefe hineinbröckeln, 2 EL des Zuckers darüberstreuen.
  3. Lauwarme Milch dazugeben, mit der Gabel zu einem dicklichen Brei verrühren.
  4. Dieses "Dampfl" nun zugedeckt 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  5. Ei, restlichen Zucker, ausgeschabte Vanilleschote, Salz und flüssige Butter zum "Dampfl" hinzugeben und von Hand kneten, bis sich der Teig glatt vom Schüsselrand löst.
  6. Ist der Teig zu fest oder zu weich, kann etwas Milch bzw. Mehl hinzugegeben werden.
  7. Mindestens 15 Minuten weiterkneten, bis der Teig schön kompakt und geschmeidig ist.
  8. Teig 1 Stunde lang an einem warmen Ort gehen lassen. Die Grösse sollte sich nach 1 Stunde etwa verdoppelt haben.
  9. Für die Füllung Zimt und Zucker vermengen.
  10. Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen und auskühlen lassen.
  11. Für die Variante mit Apfel, den Apfel klein würfeln und mit Zitronensaft beträufeln,.
  12. Ofen auf 160°C vorheizen.
  13. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 5 mm dick auswallen.
  14. Flüssige Butter mit einem Haushaltspinsel auf den Teig auftragen.
  15. Zimt-Zucker, Rosinen oder Apfelwürfel gleichmässig  auf dem Teig verteilen und eng zusammenrollen.
  16. Eine Kuchenform mit Backpapier auskleiden und den Reindling hineinlegen, mit dem Rahm bepinseln und 1 Stunde lang im Ofen backen.

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




 
Erfrischende Zitrus-Glasur in perfekter Harmonie mit herzhaftem Mohn und leichtem Kuchen - mehr braucht es nicht um zu glänzen!

Zutaten
Teig (ergibt ca. 16 Muffins):
2 Eier
170 g Zucker
1 TL Backpulver
1 TL Natron
2 TL Vanillin-Zucker
2 Orangen (Schale gerieben und den Saft, ca. 200 ml)
1 Prise Salz
200 g Mehl
140 g Butter, zerlassen
2 EL Mohnsamen

Glasur:
100 g Puderzucker
Geriebene Schale von 1 Limette und 1 Orange
50 ml Orangensaft

Zubereitung

  1. Backofen auf 190° C vorheizen.
  2. Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen und abkühlen lassen.
  3. Eier und Zucker in einer Schüssel mit dem Handrührgerät cremig rühren.
  4. Vanillin-Zucker, geriebene Orangenschale und Orangensaft unter die Ei-Zuckermasse rühren.
  5. Mehl, Backpulver, Natron und eine Prise Salz hinzugeben und den Teig glatt rühren.
  6. Flüssige Butter einrühren.
  7. Mohn hinzugeben.
  8. Teig gleichmässig in die Muffinförmchen füllen.
  9. 15 bis 20 Minuten im Ofen backen.
  10. Glasur: Alle Zutaten zusammen verrühren und gleichmässig auf den lauwarmen Muffins verteilen.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Cookies & Milk

07.04.2015
  
Durchschlemmte Ostern? - Meine Antwort: Mehr Schokolade! :)

Zutaten
120 g dunkle Schokolade (70 % Kakao)
1 Ei
90 g Butter
160 g brauner Zucker
1 EL Kakao Pulver
150 g Mehl
1 TL Backpulver 
1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  2. Butter in einer kleine Pfanne schmelzen und beiseite stellen.
  3. Die dunkle Schokolade in einer kleinen Schüssel über einem Wasserbad schmelzen und beiseite stellen.
  4. In einer grossen Schüssel Butter, Zucker und Ei mit dem Handrührgerät schlagen, bis die Masse hell und cremig ist.
  5. Mehl, Backpulver, Kakao Pulver, Salz und die geschmolzene Schokolade dazugeben und weiterrühren, bis die Masse glatt ist.
  6. Den Cookie Teig  für 10 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  7. Kleine Kugeln formen & auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, leicht andrücken.
  8. 10 bis 15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

Nachdem die Cookies etwas ausgekühlt sind, auf ein Gitter legen, damit sie ganz auskühlen können.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




  
Dieses Jahr hat das April-Wetter Ostern fest im Griff. Der Winter bäumt sich nochmal auf, der Frühling hält dagegen, trotzdem macht die Bise Nase und Ohren kalt. Nach einem windigen Shopping- oder Flanier-Nachmittag ist deshalb eine schokoladige Stärkung mehr als verdient. Um in Backlaune zu kommen benötigt ihr:

Zutaten
Teig (reicht für eine Brownie-Form von 20 x 30 cm):
200 g Zartbitterschokolade
 200 g Butter
 100 g Kristallzucker
 2 EL Melasse
 3 Eier
 70 g Mehl
 1 TL (gestrichen) Backpulver
 1/2 TL Natron

 Haselnuss Ganache:
 150 g dunkle Schokolade
 200 ml Vollrahm
 60 g  Haselnüsse
 40 g brauner Zucker

Zubereitung

Den Ofen auf 200° C vorheizen. Die Haselnüsse im Ofen max. 5 Minuten rösten. In einer kleinen Pfanne den Zucker mit dem Wasser erwärmen, bis sich eine Art Sirup bildet. Die Haselnüsse hinzugeben, gut umrühren und auf Backpapier ca. 10 Minuten auskühlen lassen. Die abgekühlten Haselnüsse mit dem Universal-Zerkleinerer fein hacken und zur Seite stellen.

Für die Ganache die Schokolade mit dem Rahm in eine Schüssel geben und in einem Wasserbad erwärmen, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist und sich eine homogene, glänzende Masse bildet. Die zerkleinerten Haselnüsse hinzugeben, umrühren und ca. 40 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis die Ganache fester wird, jedoch immer noch cremig ist.

Nun den Ofen auf 190° C vorheizen. Für den Teig die Schokolade und die Butter in einem Wasserbad schmelzen. Mit einem Schwingbesen den Zucker und die Melasse in die noch warme Schoko-Buttermasse einrühren. Die Mischung auskühlen lassen, danach die Eier eins nacheinander einrühren (für jedes Ei mindestens eine halbe Minute Zeit nehmen). Die Masse sieht zuerst etwas flockig aus. Dies ist normal und nach intensiven Schlagen bindet sie sich wieder.

Mehl, Backpulver und Natron miteinander vermengen, in die Masse sieben und mit dem Schwingbesen einrühren. Anschliessend das ganze In die Brownie-Form füllen. Für ca. 25 bis 30 Minuten backen.

Nach dem Backen zuerst ganz auskühlen lassen. Erst dann die Ganache grosszügig auf der Oberfläche verteilen. Anschliessend in Würfel schneiden und nach Belieben mit einem Marzipan-Ei garnieren.

Frohe Ostern!
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




  
Der Frühlingsputz schafft nicht nur Platz & befreit, man verbraucht auch jede Menge Energie. In der Tee-Pause einen dieser sündig-leckeren Muffins geniessen & schon geht's frisch gestärkt weiter...

Zutaten
300 g Mehl
180 g brauner Zucker
2 EL Kakaopulver
1 Päckchen Backpulver (ca. 2 TL)
100 g Dunkle Schokolade
100 g Weisse Schokolade
3 Eier
200 ml Milch
100 g Butter, zerlassen

Zubereitung

  1. Ofen auf 200° C vorheizen.
  2. Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen und abkühlen lassen.
  3. Weisse und dunkle Schokolade sehr grob hacken und beiseite stellen.
  4. Mehl, Zucker, Backpulver und Kakaopulver in einer Schüssel mischen.
  5. In einer anderen Schüssel die zerlassene Butter mit den Eiern vermischen, die Milch hinzugeben und gut mit dem Handrührgerät vermengen.
  6. Butter-Ei-Milchmischung mit dem Handrührgerät behutsam in die trockene Mischung einrühren. 2-3 Minuten weiterrühren und die Schokoladen-Masse danach 5 Minuten ruhen lassen. 
  7. Zum Schluss die grob gehakte Schokolade in die Masse einrühren und gleichmässig in die Muffinförmchen verteilen.
  8. Ca. 15 bis 20 Minuten im Ofen backen.

Ergibt ca. 12 Muffins
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




  
Mit geringem Aufwand schmeicheln diese Kaffee-Begleiter jedem Gaumen und Auge...

Zutaten
200 g Kaffee- oder Espressobohnen
100 g dunkle Kouverture
Kakaopulver

Zubereitung

  1. Backofen auf 180°C vorheizen.
  2. Kaffeebohnen auf ein Backblech legen und ca. 10 Minuten rösten. Anschliessend aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Kouverture im Wasserbad schmelzen.
  4. Ausgekühlte Kaffeebohnen in die geschmolzene Kouverture geben und rühren, bis alle Bohnen mit Schokolade überzogen sind.
  5. Bohnen mit einer Gabel herausnehmen, abtropfen lassen und mit etwas Abstand auf ein Backpapapier legen, damit sie nicht zusammenkleben.
  6. Sobald die Schokolade abgekühlt, aber noch etwas geschmeidig ist, die Bohnen in Kakaopulver wenden und vollständig erkalten lassen.

Diese süss-herbe Leckerei schmeckt herrlich zum Lieblings-Kaffee.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab





Zutaten
4 Eiweiss (Zimmertemperatur)
115 g Zucker
115 g Puderzucker

Zubereitung

  1. Ofen auf 100° C vorheizen, Backblech mit Backpapier belegen.
  2. Eiweiss in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät auf mittlerer Stufe schlagen bis fester Eischnee entsteht.
  3. Nun auf hoher Stufe den Zucker Esslöffel für Esslöffel in den Eischnee einschlagen.
  4. Den Puderzucker sorgfältig mit einem Spatel unter die Eischnee-Zuckermasse rühren.
  5. Die Masse in ein Spritzbeutel geben und als kleine Wölkchen auf da Backblech aufspritzen.
  6. Die Meringue-Wölkchen ca. 1 1/4 h im Ofen backen.


In einem luftdichten Container sind die Meringue-Wölkchen mind. 2 Wochen lang haltbar.
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




So ein Schmarrn!

17.02.2015

Wenn Dein Honig Kuchen im Ofen förmlich explodiert & sich wie warme Lava in deinen Backofen ergiesst … nachdem dir zwei Stunden vorher bereits der Teig vom Schoko Kuchen auf die Arbeitsfläche statt in die Form pflatschte, dann hilft nur eins: 


… & ein fein duftender Teller fluffig-weicher Kaiserschmarrn - ohne Rosinen!
 
Zutaten
4 Eigelb
40 g Zucker
1 Vanilleschote
375 ml Milch
125 g Mehl
4 Eiweiss
40 g Butter
1 Prise Salz
Puderzucker (zum Bestäuben)

Zubereitung

  1. Eigelb, Zucker, Salz und Vanille in einer Schüssel mit dem Schneebesen schaumig rühren, bis die Masse hellgelb und cremig ist.
  2. Milch unterrühren.
  3. Mehl nach und nach mit dem Spatel unterrühren.
  4. (Falls sich Rosinen Befürworter unter euch befinden, dann wäre jetzt die Zeit diese zuzugeben.)
  5. Eiweiß steif schlagen, vorsichtig unter den Teig heben.
  6. Butter in einer Pfanne erhitzen.
  7. Den Teig in die Pfanne geben bei kleiner bis mittlerer Hitze braten, bis die Unterseite leicht gebräunt ist, dann wenden und auf der anderen Seite goldbraun braten.


Den Kaiserschmarrn in der Pfanne in Stücke reissen, auf einem Teller anrichten und mit Puderzucker bestreuen. Als Beilage schmeckt ein Zwetschgenkompott ganz famos.

(Illustration: Esther Aarts)
> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Crumpets

04.02.2015

The crumpet, the most delicious bready fluffiness there is. Here I baked a few batches for a client who hosted a birthday afternoon tea party. While I was at it I also baked a few for my secret compartment in the fridge where I keep my gold… 

Ingredients

350 ml whole milk

225 g strong white flour

125 g plain flour

1 x 7 g sachet fast-action dried yeast

½ tsp fine sea salt

1 tsp caster sugar

1 level tsp bicarbonate of soda

150 ml warm water

butter, for greasing, plus extra to serve


Preparation

  1. Warm the milk in a saucepan very gently until tepid.
  2. Sift the flours into a large bowl and stir in the yeast, salt and sugar until well-combined.
  3. Make a well in the centre of the mixture and stir in the warm milk. Beat well with a wooden spoon for 3-4 minutes, or until the batter is thick and elastic.
  4. Cover the bowl with cling film and set aside in a warm place for an hour, or until the batter has doubled in size.
  5. When the batter has risen, mix the bicarbonate of soda with the warm water, and beat the mixture into the batter for a couple of minutes. Set aside to rest in a warm place for a further 30 minutes. By this time the mixture should have risen and be covered with tiny bubbles.
  6. Heat a flat griddle pan or large heavy-based non-stick frying pan over a medium-high heat.
  7. Generously butter the insides of four crumpet rings or 9cm/3½in chefs' rings and place them onto the griddle or into the frying pan. Warm the rings for a minute or two.
  8. Using a dessertspoon, drop three large spoonfuls of the crumpet batter into each ring. It should come around 1.5cm/½in up the sides of each ring, but no more. Cook for 9-12 minutes, or until lots of tiny bubbles have risen to the surface and burst and the tops look dry and set.
  9. Carefully lift off the rings - it shouldn't be too difficult as the crumpets will ease back from the sides when they are ready. (Use an oven glove and take care as the crumpet rings will be hot).
  10. Flip the crumpets over with a spatula and cook on the other side for a further two minutes, or until golden-brown. You can keep these crumpets warm while the remaining batter is prepared, or serve immediately spread with lots of butter.
  11. Cook the remaining crumpets in exactly the same way as the first, washing and buttering the rings well before re-using. The crumpets can also be cooled and then toasted.


(Recipe adapted from the Hairy Bikers' Cookbook "Mums Know Best")

> Kommentar abgeben
Gib einen Kommentar ab




Servus

03.02.2015

Servus! Welchen Keks hätten Sie denn gerne?
> 2 Kommentare
@le, 03.02.2015, 17:32:00
yeah!! finally... :-) love it.
AnimaPompon, 06.02.2015, 11:55:11
thank you sweetcakes!
Gib einen Kommentar ab